Logo_Interreg_GATE
Gründungsmitglieder

Neuigkeiten | Ein Flug über zwei Archipels: die neue Ausstellung “Ephemeris” von Georg Tappeiner

waddensea_dolomiti_tappeiner 10 years
22 January 2019

Die bis zum 7. April im Rudolf-Stolz-Museum in Sexten geöffnete Ausstellung „Ephemeris“ von Georg Tappeiner ist den Dolomiten und dem Wattenmeer gewidmet. Diese zwei auf ersten Anhieb vollkommen unterschiedlichen UNESCO-Welterbestätten sind sich in Wirklichkeit viel näher als man glaubt – nicht nur, weil sie gemeinsam den 10. Jahrestag der Aufnahme in die Welterbeliste feiern.

dolomiti-georg-tappeiner Wadden-sea-georg-tappeiner

Ein verbindendes Ereignis

Am 26. Juni 2009 wurden die Vertikalität der Dolomitenlandschaft, als geologische Heimat des fossilen Schatzes der Trias, und die größte Fläche von Gezeitenwasser und Schlamm der Welt im Wattenmeer, jeweils als Erbe bezeichnet, für das die gesamte Menschheit verantwortlich ist. Hinter diesem gemeinsamen Datum verbergen sich jedoch auch andere Affinitäten. So die Komplexität dieser beiden Elemente des Welterbes: Die Dolomiten sind auf drei Regionen und fünf Provinzen verteilt; die Dünen, Strände und Lebensräume des Wattenmeers auf drei Nationen: Holland, Deutschland und Dänemark. Die beiden Standorte sehen sich auch mit gleichen Herausforderungen konfrontiert, z. B. die schwierige Beziehung zwischen der aktiven Erhaltung des Territoriums und einer nachhaltigen Entwicklung, die komplexen Straßenverbindungen, und die Notwendigkeit, das Bewusstsein der Bewohner zu stärken.

Alles gleitet: Zeit, Raum, Licht

Die Ausdruckskraft der Fotos von Georg Tappeiner zeigt sich deutlich, wenn er die wuchtigen Dolomitengipfel abbildet. Überraschenderweise kommt sie aber auch in den fließenden Übergängen der Wattenmeerlandschaft voll zur Geltung. Es scheint, als verberge sich hinter solch unterschiedlichen Räumen, wie der Vertikalen und der Horizontalen, das gleiche Gesetz von Zeit und Raum, die durch das Licht, das über das Wasser gleitet und die Dünen streichelt oder die Schatten der Felstürme durchbricht, erkennbar wird. In seinen Fotos gelingt es Tappeiner, die Faszination des Lichtes einzufangen, von seinem Erwachen aus der Dunkelheit bis zum erneuten Eintauchen in die Nacht (Ephemeris).

Öffnungszeiten der Ausstellung

Die Ausstellung der Werke von Tappeiner ist vom 3. Februar 2019 bis zum 7. April 2019 zu folgenden Zeiten zugänglich (freier Eintritt): Mittwoch, Freitag und Sonntag von 16 bis 18 Uhr. Für Informationen wenden Sie sich an das Rudolf-Stolz-Museum (+39 349 7169126). Die Veranstaltung wird vom Museum in Zusammenarbeit mit der Stiftung Dolomiten UNESCO und dem Gemeinsamen Sekretariat Wattenmeer mit der Unterstützung von Michael Seeber und der Leitner Ropeways organisiert.

Ph. Georg Tappeiner

X
Questo sito usa i cookie per offrirti la migliore esperienza possibile. Procedendo con la navigazione sul sito, accetti implicitamente l'utilizzo dei cookie sul tuo dispositivo.
Informativa sull'utilizzo dei cookie Accetto