Logo_Interreg_GATE
Gründungsmitglieder

Die Hebung der Dolomiten

65-3 Millionen Jahre vor unserer Zeitrechnung – Tertiär

Durch den Aufprall des afrikanischen und des europäischen Kontinents und den dadurch ausgelösten Druck werden die zwischen den Kontinenten eingeschlossenen Landmassen schrittweise emporgehoben. So entstehen die Bergkette der Alpen und auch die Dolomiten. Immer mehr Landmassen tauchen aus dem Meer auf, und mit ihnen erhöht sich auch die Menge an Sedimenten, die durch die Erosion der nun freigelegten Meeresböden entsteht und letztendlich im Meer landet. Die verbliebenen Meeresbecken werden nun umso schneller zugeschüttet. Die Deformation der Dolomiten durch die tektonischen Kräfte läuft in drei Phasen ab, erscheint jedoch glücklicherweise eher dürftig gewesen zu sein, da die Geheimnisse der Dolomiten ansonsten wohl schwerlich bis in unsere heutige Zeit erhalten geblieben wären.

Das Material der aufgetauchten Landzungen, die durch den Druck zwischen dem afrikanischen und dem europäischen Kontinent langsam in die Höhe gepresst werden, landet im Meer. Die Hebungsprozesse der Gebirge erzeugen sehr viele Sedimente, die langsam die verbliebenen, immer kleineren Meeresbecken auffüllen. Die jüngsten Felsen der Dolomiten erzählen uns eine Geschichte über Steilküsten, die sich über kleine Reste des einst so mächtigen Meeres erheben, und über Reste mariner Lebensräume, die man noch zwischen den Felswänden der Uralpen finden kann. Im Laufe der Zeit drückt der afrikanische Kontinent aus verschiedenen Richtungen gegen Europa, wodurch die erst neu entstandenen Gebirge in unterschiedliche Richtungen ausgerichtet und deformiert werden. Davon zeugen die je nach Art und Konsistenz des Gesteins unterschiedlich ausgerichteten und gehäuften Überschiebungen und Verschiebungen.

In der Dolomitenregion verzeichnet man vor allem zwei Deformationsphasen, die sich glücklicherweise so entwickeln, dass die Geometrie der Region des triassischen Tethysmeeres, die in den Felsen erhalten geblieben ist, nicht beeinträchtigt wird. Aus diesem Grund können die Dolomiten als fossiler, zum großen Teil intakter Inselarchipel bezeichnet werden. Sobald die neugeborenen Alpen auftauchen, werden sie eingeschnitten und geformt.

Dolomiti Project

Die Gesteine dieser erdgeschichtlichen Periode

 

< Zurück
> Weiter

X
Questo sito usa i cookie per offrirti la migliore esperienza possibile. Procedendo con la navigazione sul sito, accetti implicitamente l'utilizzo dei cookie sul tuo dispositivo.
Informativa sull'utilizzo dei cookie Accetto