Gründungsmitglieder

Neuigkeiten | 5 Hashtags, die das Erbe der Dolomiten erzählen: die Kampagne #dolomitesmuseum geht in die zweite Runde

DOLOMITESMUSEUM-CAMPAGNA-SOCIAL-2021 Termin
26 April 2021

5 Wochen für 5 Hashtags

Die neue Ausgabe der Themenkampagne der Museen der Dolomiten ist angelaufen:

# Geschichten zu Fuß
# DoloMythische Frauen
# Lebenslandschaft
# Stimmen der Berge
# Dolomiten mein Zuhause

sind die fünf Themen, die diesmal von den Museumsbetreibern im Netzwerkprojekt der Stiftung Dolomiten UNESCO ausgewählt wurden. Seit 2019 wurden in der „Geschichtenwerkstatt“ auf der Plattform DOLOM.IT, die sich reger Beteiligung erfreut, mehr als 1000 Geschichten zusammengetragen.  Und jetzt geht die gemeinsame Erzählung vom 3. Mai bis 6. Juni mit der neuen Kampagne weiter. Nach dem Vorbild der Museen in den sozialen Netzwerken können hier alle Bergbegeisterten ihre Erinnerungen, Zeugnisse und Interpretationen rund um das Dolomitenerbe veröffentlichen.

Die Museen der Dolomiten bereiten sich darauf vor, die zweite Ausgabe der Kampagne #DolomitesMuseum zu leiten: Eine Vielzahl von Stimmen aus Museen und Kultureinrichtungen, von Akteuren und Interessierten wird zusammenkommen, um die Geschichte des Reichtums des UNESCO Welterbe Dolomiten zu erzählen. Jede Woche werden mehr als 30 Museen der Dolomiten Inhalte aus ihren Sammlungen teilen und um die einzelnen Hashtags herum eine wahre Geschichte aufbauen, wobei alle Interessierten online eingeladen sind, teilzunehmen und ihre Erinnerungen, Überlegungen und Zeugnisse hinzuzufügen.

Los geht‘s am 3. Mai mit #GeschichtenZuFuß (3.–9. Mai) als Hommage an das Wandern in den Bergen und die Vielfalt der Wege und Erfahrungen, die man beim Wandern erleben kann. In der folgenden Woche (10.–16. Mai) geht es weiter mit dem Hashtag #DoloMythischeFrauen, der dazu anregen will, über die zentrale und vielfältige Rolle der Frauen in den Bergen nachzudenken. Die dritte Woche (17.–23. Mai) ist dem Wandel der Landschaft mit #Lebenslandschaft gewidmet, der geologische Veränderungen und die darauf folgenden Anpassungsmaßnahmen des Menschen beleuchten soll. Im Anschluss lädt #StimmenDerBerge (24.–30. Mai) dazu ein, die vielen Klänge, die unsere Erfahrung und unser Erlebnis in den Dolomiten ausmachen, aufzuspüren, aufzunehmen und zu teilen. Die Kampagne endet in der ersten Juniwoche (31. Mai – 6. Juni) unter dem Hashtag #DolomitenMeinZuhause mit Geschichten von Auswanderern sowie alteingesessenen und neuen Bewohnern, die sich für das Leben in den Bergen entschieden haben. In der folgenden Woche wird die Online-Erzählung in die internationale Museumswoche #MuseumWeek einfließen.

Die fünf Themen wurden von den Museumsbetreibern ausgewählt, die am Projekt „Museen der Dolomiten“ beteiligt sind. Dieses wurde im Jahr 2019 von der Stiftung Dolomiten UNESCO ins Leben gerufen und wird vom virtuellen Museum DOLOM.IT koordiniert.  Im Rahmen des Projekts haben sich mehr als 30 Museen und Institutionen zu digitalen Initiativen vernetzt, die zur Gründung der Geschichtenwerkstatt geführt haben – ein dynamisches Archiv mit mehr als 1000 Geschichten und Erinnerungen, das von Kulturschaffenden und Interessierten gespeist wird. Für Bewohner, Besucher und Liebhaber der Dolomiten ist dies eine einmalige Gelegenheit, auch von zu Hause aus das Erbe der Dolomiten in all seinen Facetten zu erleben und mit eigenen Zeugnissen selbst etwas zu seinem Reichtum beizutragen.

„Die Kampagne #DolomitesMuseum ist eine großartige Gelegenheit, den ganzen Reichtum des Welterbes, das in unseren Museen untergebracht ist, zum Ausdruck zu bringen. Diese Art der „vernetzten Zusammenarbeit“ schafft einen großen Mehrwert, sowohl kulturell als auch für den Tourismus. Gleichzeitig stärkt sie die Beteiligung der lokalen Gemeinschaften, die aufgefordert sind, von unseren Bergen zu erzählen und sich für sie einzusetzen“, erklärt Mario Tonina, Präsident der Stiftung Dolomiten UNESCO. „Das Projekt der Museen der Dolomiten hat uns gezeigt, wie viele Affinitäten es zwischen unseren Sammlungen gibt, aber auch, wie jede von ihnen die Geschichte der anderen vervollständigen kann“, fährt Cristina Busatta, Direktorin des Völkerkundemuseums der Provinz Belluno, fort. „Museen sollten nicht nur Schatullen sein, in denen die Vergangenheit aufbewahrt wird, sondern Laboratorien zum Schaffen von neuem Reichtum: Der Mehrwert des Projekts liegt in den neuen Lesarten, die von all jenen aufgezeigt werden, die hin und wieder einen Beitrag zu diesen Geschichten leisten“, folgern Riccardo Tomasoni (MUSE Trient) und Gianluca D’Incà Levis (Dolomiti Contemporanee).

Mehr als 40 Museen, Kultureinrichtungen und Besucherzentren haben sich in den letzten zwei Jahren dem Projekt angeschlossen. Zu diesen gehören neben den bereits erwähnten Museen wie dem Völkerkundemuseum der Provinz Belluno, dem MUSE, dem Geologischen Museum von Predazzo und Dolomiti Contemporanee noch viele weitere wie (aber nicht nur): das Museum Ladin Ciastel de Tor, das Amt für Naturparke Bozen, Carnia Musei, das Ökomuseum Lis Aganis, das Trentiner Völkerkundemuseum in St. Michael an der Etsch, das Museum des Ersten Weltkriegs auf der Marmolada, das Brillenmuseum in Pieve di Cadore, die Stiftung G. Angelini, der Verein „Bellunesi nel mondo“, Dolomiti Project, die Museen der Regole d’Ampezzo, das Museum Ladin de Fassa, das Albino Luciani Museum MUSAL, das Diözesanmuseum Belluno Feltre, das Museumshaus Angiul Sai und das Städtische Museum Dal Lago di Valdagno.

Zu diesen kommen die Stimmen und Zeugnisse der Personen, die einen Beitrag über ihre Profile in den sozialen Medien leisten. Bei der Kampagne mitzumachen ist ganz einfach: Sie müssen nur Woche für Woche Ihre Geschichten veröffentlichen und dabei die Hashtags der Kampagne zusammen mit dem Hashtag #DolomitesMuseum verwenden“, erklären Stefania Zardini Lacedelli und Giacomo Pompanin, Koordinatoren des Projekts Museen der Dolomiten. „Diese Geschichten werden gesammelt und dann in den neuen interaktiven Galerien der Geschichtenwerkstatt vorgestellt.“ Wenn Sie die gemeinsame Erzählung verfolgen möchten, geben Sie einfach den Hashtag #DolomitesMuseum ein oder folgen Sie den sozialen Profilen des Museo DOLOM.IT und der Stiftung Dolomiten UNESCO, die alle Beiträge sammeln werden.


Weiterführende Infos: die fünf Hashtags

#WalkingTales #StorieaPiedi #GeschichtenZuFuß

Die Berge sind ein Ort des Wanderns und Erzählens. Selbst wenn wir mehrmals dieselbe Strecke gehen, ist das Erlebnis jedes Mal anders, gefärbt durch die Worte oder das Schweigen derer, die uns begleiten, durch die Geschichten jener, die bereits vor uns hier waren, oder durch die zeitlosen Legenden, die sich dort abgespielt haben. Verraten Sie uns vom 3. bis 6. Mai Ihre Lieblingswege mit dem Hashtag #GeschichtenZuFuß: Ihre Naturwanderungen, Pfade auf den Spuren des Krieges, religiöse Routen und Orte verlorenen oder wiederentdeckten Handwerks. Verraten Sie uns, welche Wege eine Bedeutung für Sie haben, und warum.

#DoloMythicWomen #DonnedoloMitiche #DoloMythischeFrauen

Sennerinnen, Hüttenbetreiberinnen, Wissenschaftlerinnen, Fotografinnen, Landwirtinnen, Hüterinnen von altem und modernem Wissen, Unternehmerinnen, Schriftstellerinnen und gleichzeitig Protagonistinnen von Legenden und Erzählungen. Frauen haben in den Dolomiten schon immer eine zentrale und vielfältige Rolle gespielt: ob beim Ernähren der Familie oder Entdecken der Gipfel – stets angetrieben von der Neugier, nach neuen Antworten für die Gegenwart und die Zukunft zu suchen. Damit beschäftigt sich der Hashtag #DoloMythischeFrauen, unter dem wir Sie einladen, vom 10. bis 17. Mai die Geschichten der Unabhängigkeit, Tapferkeit, Stärke, Freundlichkeit und Sensibilität von Frauen aus den Höhenlagen zu teilen. Gestern und heute.

 #LandscapeofLife #PaesaggiodiVita #Lebenslandschaft 

Die Dolomiten sind ein lebendiges Gebilde im ständigen Wandel: Einst waren sie Atolle inmitten eines tropischen Meers, dessen Spuren in den Felswänden noch immer sichtbar sind. Erst später entstanden die Berge und noch viel später die ersten menschlichen Siedlungen. Seitdem hat der Mensch seine umliegende Landschaft weiter verändert, um zu überleben und von ihren Ressourcen zu profitieren. Fossilien, Pflanzen, Waldpflege, kollektive Landbewirtschaftung, landwirtschaftliche Kulturen und Lebensmittelproduktion: Erzählen Sie uns vom 17. bis 23. Mai unter dem Hashtag #Lebenslandschaft, warum die Dolomiten für Sie eine Landschaft des Lebens sind.

#VoicesoftheMountain #VocidellaMontagna #StimmenDerBerge

Wie viele Stimmen haben die Dolomiten? Diese Woche laden wir Sie ein, innezuhalten und zuzuhören: Der Klangreichtum in diesen Bergen ist unglaublich. Die Stimmen der Dolomiten sind die Geräusche der Wälder, die Schreie der Tiere, das Rascheln der Blätter und die Sprachen, die in der Gegend gesprochen werden, mit dem Echo ihrer Geschichten, Dialekten und Redewendungen, die von Tal zu Tal wechseln. Nehmen Sie Ihre Sprachnachrichten auf und teilen Sie in den sozialen Netzwerken vom 24. bis 30. Mai mit dem Hashtag #StimmenDerBerge alle Stimmen Ihrer Dolomiten!

#MyDolomitesHome #DolomitiCasaMia #DolomitenMeinZuhause

Die Dolomiten sind ein Ort, an dem man ankommt und an den man wieder zurückkehrt, der alte und neue Bewohner willkommen heißt. Heute wie in der Vergangenheit. Wir erzählen die Geschichten derer, die weggingen, um auszuwandern. Und jener, die sich entschieden haben, zu bleiben oder zurückzukehren, um hier zu leben – und das manchmal auf eine neue und nicht alltägliche Art und Weise: durch das Wiederbeleben alter Berufe zum Beispiel, oder, ganz zeitgemäß, als digitale Nomaden. Erzählen Sie uns vom 31. Mai bis 6. Juni unter dem Hashtag #DolomitenMeinZuhause, wie die Dolomiten Ihr Zuhause (geworden) sind!

X
Questo sito usa i cookie per offrirti la migliore esperienza possibile. Procedendo con la navigazione sul sito, accetti implicitamente l'utilizzo dei cookie sul tuo dispositivo.
Informativa sull'utilizzo dei cookie Accetto