Gründungsmitglieder

Neuigkeiten | Das museale Erbe der Dolomiten ist online  

officina-di-storie-musei-dolomiti World Heritage
27 April 2022

Nach drei Jahren Arbeit, der Beteiligung von fünfzig Institutionen und Dutzenden von Kulturveranstaltern hat das von der Stiftung Dolomiten UNESCO unterstützte Projekt Museen der Dolomiten seinen Höhepunkt erreicht und kann nun von Studenten und Akteuren der Tourismusbranche erkundet werden.

12 neue Themen-Galerien, in denen man sich verlieren kann

Auf der Plattform MuseoDolom.it stehen zwölf neue Themen-Galerien in italienischer, englischer und deutscher Sprache zur Verfügung, die Besucher und Besucherinnen virtuell durch die Natur, die Kultur und die historischen Schätze des Welterbes Dolomiten führen.

Eine Reise durch die Geologie, die Kultur der Dolomiten, die sportlichen Traditionen, die Architektur und die Rolle der Frau im Laufe der Jahrhunderte; alles Etappen eines deutlich umfangreicheren Projekts, bei dem dank des Teams unter Leitung von Stefania Zardini Lacedelli und Giacomo Pompanin, den Gründern von MuseoDolom.it, Interessierte und Museumsbetreiber miteinander in Dialog getreten sind und gemeinsam einen digitalen Raum aufgebaut haben, der aus nicht weniger als 2000 Inhalten besteht, die produziert, gesammelt, bearbeitet und geordnet wurden. Durch das Teilen dieser Inhalte konnten Verbindungen entdeckt, Berührungspunkte gefunden, der eigene kulturelle „Rucksack“ bereichert und die eigene spezifische kulturelle Identität im Verhältnis zu allen anderen, die das ethno-anthropologische Kaleidoskop der Dolomiten ausmachen, gestärkt werden.

„Stärker und kreativer“

Wenn eines der Ziele der Stiftung Dolomiten UNESCO darin besteht, den Dialog zwischen den Tälern und seinen Bewohnern zu fördern, dann hat das Projekt „Museen der Dolomiten“ dieses Ziel mit Sicherheit erreicht und ist nun bereit, ein kultureller Nährboden für Schulen und Reiseveranstalter zu werden, die ihrem Angebot kulturelle Tiefe verleihen wollen.

„Das Verdienst des Projekts ist sicherlich, dass es die Energien von mehr als 50 Museen und Kultureinrichtungen vereint hat. Dank gezielter Schulungsmaßnahmen, digitaler Kuratorenschaft und geschickt koordinierter Online-Kampagnen haben diese Museen die Chance ergriffen, die die digitale Technologie den Gebieten bietet, um ihr Territorium zu erzählen, neu zu entdecken und bekannt zu machen“, betont Mara Nemela, Direktorin der Stiftung Dolomiten UNESCO.

„Die digitale Technologie hat viele kleine Sammlungen in eine große gemeinsame Sammlung verwandelt, in der jeder Teil durch die anderen noch schöner wird“, erklären die Koordinatoren Stefania Zardini Lacedelli und Giacomo Pompanin. Sie beschreiben ihre Erfahrung, indem sie erklären, wie die Verbindung zwischen den Museen und jedem einzelnen Gebiet gestärkt wurde: So haben die Geschichtenwerkstätten viele Interessierte dazu angeregt, Erinnerungen ihrer Familie zu teilen und neue Interpretationen vorzuschlagen. Kurzum: Auch dank dieser drei Jahre Arbeit kann man sagen, dass die Museen in den Dolomiten heute stärker und kreativer sind.

Schließen

Navigationserleben nach Ihren Wünschen

Diese Website verwendet technische Cookies und, nach Einholung Ihrer Zustimmung, Analyse- und Marketing-Cookies von Erst- und Drittanbietern. Schließen Sie das Banner, bleiben die Einstellungen erhalten und Ihre Navigation wird fortgesetzt. Es werden in diesem Fall nur technische Cookies eingesetzt. Ihre Zustimmung zur Verwendung anderer als technischer Cookies ist fakultativ und kann jederzeit widerrufen werden, indem Sie Ihre Cookie-Einstellungen konfigurieren. Wenn Sie mehr über die einzelnen Arten von Cookies erfahren möchten, bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien aufzurufen und zu lesen.

Verwendete Cookies

Es folgt die Auflistung aller Cookies, die auf unsere Website zum Einsatz kommen.

Technisch erforderliche Cookies

Die notwendigen technischen Cookies können nicht deaktiviert werden, da die Website ohne sie nicht richtig funktionieren würde. Die Website verwendet Erstanbieter-, Sitzungs- und dauerhafte Cookies, um Ihnen unsere Dienste zur Verfügung zu stellen. Diese helfen, grundlegende Funktionen wie die Seitennavigation, die bevorzugte Sprache oder den Zugang zu geschützten Bereichen der Website zu ermöglichen. Die Website verwendet auch Analyse-Cookies von Google Analytics, um Informationen darüber zu sammeln, wie die Nutzer die Website nutzen (Anzahl der Besucher, besuchte Seiten, Verweildauer auf der Website usw.). Die IP-Adressen der Nutzer werden anonym erfasst und verarbeitet, und die Einstellungen des Dienstes sehen keine Weitergabe der Daten an Google vor. Weitere Einzelheiten und Informationen finden Sie auf der Seite des Anbieters https://support.google.com/analytics/answer/1011397. In jedem Fall können Sie die Cookies von Google Analytics deaktivieren, indem Sie ein spezielles Browser-Plug-in herunterladen, das hier erhältlich ist: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout.

Erstanbieter2

cm_cookie_dolomiti-patrimonio-mondiale-unesco

wp-wpml_current_language

YouTube1

CONSENT

Erfahren Sie mehr über diesen Anbieter

Google3

_gat_

_gid

_ga

Erfahren Sie mehr über diesen Anbieter