Gründungsmitglieder

Neuigkeiten | Die Dolomiten in der Tasche

World Heritage
26 Juli 2018

Wir werden erst im nächsten Jahr Bilanz ziehen, wenn sich die Aufnahme der Dolomiten in die Liste der Welterbegüter der UNESCO zum zehnten Mal jährt. Eines steht jedoch schon fest: dank der vielen Menschen, die sich tagtäglich dafür einsetzen, dass die Zielsetzungen der UNESCO nicht nur Wunschvorstellungen auf dem Papier bleiben, sondern in konkrete Aktionen umgesetzt werden, haben wir sehr viel erreicht. Einen großen Beitrag dazu haben die Gesamtführungsstrategie, die Netzwerke, die Zusammenarbeit mit vielen anderen Institutionen und die zahlreichen Projekte und Initiativen geleistet, die in allen fünf Provinzen entwickelt und umgesetzt wurden.

Warum wurden die Dolomiten in das Welterbe der Menschheit aufgenommen? Eine kurze Anleitung zum besseren Verständnis

Um Einheimische und Gäste eingehend und flächendeckend über die Gründe für die Aufnahme der Dolomiten in das Welterbe der Menschheit zu informieren und ihnen die Bedeutung dieser Initiative bewusst zu machen, bedarf es noch einiger Informationsarbeit, die auch durch neue Hilfsmittel unterstützt wird. Deshalb werden seit kurzer Zeit in den Schutzhütten, den Tourismusvereinen, in den Museen und in allen Ämtern 35.000 Broschüren zu einem symbolischen Preis verteilt, in denen mit einfachen Worten die Gründe für die Aufnahme der Dolomiten in die Liste des Welterbes der Menschheit und die sich daraus ergebenden Aufgaben und Verantwortungsbereiche der Verwaltungsbehörden im Bereich der aktiven Erhaltung des Gutes erläutert werden; die Behörden müssen sich nun nicht nur vor ihren Bürgern, sondern vor der ganzen Welt verantworten. Außerdem werden in der Broschüre die Werte beschrieben, die die Dolomiten zu einem einzigartigen Welterbegut machen und die Ursachen, die zur Einrichtung eines seriellen Gutes führten, das zwar aus 9 Teilgebieten zusammengesetzt ist, aber eine einzige, wenngleich auch komplexe Einheit bildet.

Die neun Teilgebiete und die Rolle der Stiftung

In der Taschenbroschüre findet man eine kurze Beschreibung der 9 Teilgebiete des Welterbes der Dolomiten UNESCO: Pelmo-Croda da Lago, Marmolada, Pale di San Martino-San Lucano-Dolomiti Bellunesi-Vette Feltrine, Dolomiti Friulane und d’Oltre Piave, Nördliche Dolomiten, Puez-Geisler, Schlern-Rosengarten-Latemar, Bletterbach, Dolomiti di Brenta.

Schließlich wird auch auf die Rolle der Stiftung Dolomiten UNESCO eingegangen, die am 13. Mai 2010 von den fünf Provinzen (Belluno, Bozen-Südtirol, Pordenone, Trient, Udine) und von den zwei Regionen (Friaul-Julisch Venetien und Veneto) gegründet wurde, um eine effiziente und koordinierte Führung des Welterbegutes zu gewährleisten und um die Verpflichtungen gegenüber der UNESCO zu erfüllen. Die aktive Erhaltung des Gutes obliegt nämlich nicht nur den einzelnen Verwaltungen, sondern betrifft alle Talgemeinschaften der Dolomiten und deren Vertreter gleichermaßen. Angesichts der sprachlichen, wirtschaftlichen und verwaltungstechnischen Besonderheiten der verschiedenen Teilgebiete ist die Aufgabe der Stiftung vor allem eine kulturelle Herausforderung, mit der in diesem Ausmaß kein anderes Welterbegut konfrontiert ist.

Die Broschüre ist somit eine gute Gelegenheit, um allen Interessierten noch einmal klarzulegen, wer wir sind und wohin uns der Weg führen wird. In diesem Sinne ist die Anerkennung durch die UNESCO kein Ziel, sondern eigentlich erst der Ausgangspunkt eines langen Weges.

Schließen

Navigationserleben nach Ihren Wünschen

Diese Website verwendet technische Cookies und, nach Einholung Ihrer Zustimmung, Analyse- und Marketing-Cookies von Erst- und Drittanbietern. Schließen Sie das Banner, bleiben die Einstellungen erhalten und Ihre Navigation wird fortgesetzt. Es werden in diesem Fall nur technische Cookies eingesetzt. Ihre Zustimmung zur Verwendung anderer als technischer Cookies ist fakultativ und kann jederzeit widerrufen werden, indem Sie Ihre Cookie-Einstellungen konfigurieren. Wenn Sie mehr über die einzelnen Arten von Cookies erfahren möchten, bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien aufzurufen und zu lesen.

Verwendete Cookies

Es folgt die Auflistung aller Cookies, die auf unsere Website zum Einsatz kommen.

Technisch erforderliche Cookies

Die notwendigen technischen Cookies können nicht deaktiviert werden, da die Website ohne sie nicht richtig funktionieren würde. Die Website verwendet Erstanbieter-, Sitzungs- und dauerhafte Cookies, um Ihnen unsere Dienste zur Verfügung zu stellen. Diese helfen, grundlegende Funktionen wie die Seitennavigation, die bevorzugte Sprache oder den Zugang zu geschützten Bereichen der Website zu ermöglichen. Die Website verwendet auch Analyse-Cookies von Google Analytics, um Informationen darüber zu sammeln, wie die Nutzer die Website nutzen (Anzahl der Besucher, besuchte Seiten, Verweildauer auf der Website usw.). Die IP-Adressen der Nutzer werden anonym erfasst und verarbeitet, und die Einstellungen des Dienstes sehen keine Weitergabe der Daten an Google vor. Weitere Einzelheiten und Informationen finden Sie auf der Seite des Anbieters https://support.google.com/analytics/answer/1011397. In jedem Fall können Sie die Cookies von Google Analytics deaktivieren, indem Sie ein spezielles Browser-Plug-in herunterladen, das hier erhältlich ist: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout.

Erstanbieter2

cm_cookie_dolomiti-patrimonio-mondiale-unesco

wp-wpml_current_language

YouTube1

CONSENT

Erfahren Sie mehr über diesen Anbieter

Google3

_gat_

_gid

_ga

Erfahren Sie mehr über diesen Anbieter