Gründungsmitglieder

Neuigkeiten | Dolomiten UNESCO Welterbe: konstruktiver Dialog und Meinungsaustausch mit Mountain Wilderness

Tre-Cime-di-Lavaredo-Ph.MorenoGeremetta World Heritage
7 September 2020

Der Verwaltungsrat der Stiftung Dolomiten UNESCO, unter dem Vorsitz des Vizepräsidenten und Landesrates für Raumordnung, Umwelt und Zusammenarbeit der Autonomen Provinz Trient, hat die Führung des Umweltschutzverbandes Mountain Wilderness getroffen. Während des Gesprächs bekräftigten beide Parteien, die Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren fördern zu wollen, die an der Aufwertung, Förderung und koordinierten Verwaltung des im Trentino, in Südtirol, im Veneto und in Friaul-Julisch Venetien liegenden Welterbegebiets beteiligt sind.

Die Vertreter des Umweltschutzverbandes präsentierten zu Beginn ein Dossier, das verschiedene aus Sicht der Verfasser die Erhaltung und den Schutz des Dolomiten UNESCO Welterbes gefährdende Projekte und Vorgehensweisen aufzeigt. Das Dossier wurde gemeinsam mit zehn weiteren sich mit dem Schutz des Gebietes beschäftigenden Organisationen erarbeitet.

Der Verwaltungsrat erläuterte daraufhin die Rolle der Stiftung, die Förderung des Austausches und der koordinierten Verwaltung zwischen den beteiligten Gebieten, und dokumentierte den von ihr an mehreren Fronten geleistete Einsatz. Es wurde auch die Bedeutung der UNESCO-Anerkennung eingehend besprochen. Diese ist weder eine Form des Landschaftsschutzes noch bringt sie rechtliche Bindungen mit sich. Sie bietet vielmehr der lokalen Gemeinschaft die Chance, ihr Welterbe aktiv zu erhalten.

Die Stiftung ist eine Plattform für den Provinz und Regionen übergreifenden Dialog und Austausch. Sie fördert das Wissen und die Einleitung eines mittel- bis langfristigen Wandels, unter anderem auf Grund von koordinierten Datensammlungen und des Monitorings der Welterbestätte. Auf dieser Grundlage ist sie auch ein Ort für Konfliktverhandlungen. Die Verwaltung des Welterbegebietes obliegt hingegen den betroffenen autonomen Provinzen und den Regionen.

Die Stiftung, so der Präsident, führt in Zusammenarbeit mit der Universität Ca‘ Foscari in den Gebieten Drei Zinnen und Prags eine Pilotstudie mit sogenannten Big Data durch. Mit ihrer Hilfe können gezielte Managementstrategien entwickelt werden, beispielsweise hinsichtlich Mobilität und nachhaltigen Tourismus.

Die Welterbeterrassen, ein im Dossier angeführtes und als kritisch eingestuftes Projekt, sind vereinzelte Aussichtspunkte an strategischen Stellen entlang stark begangener Wanderwege. Sie zielen darauf ab, den Betrachter für das Welterbe und ein respektvolles Verhalten zu sensibilisieren.

Gerade um die Naturlandschaft aufzuwerten, wurde von der Stiftung eine Studie durchgeführt, die sich mit obsoleten Strukturen befasst. Für verschiedene wurden bereits konkrete Maßnahmen ergriffen, um das Landschaftsbild zu verbessern. Im Trentino wurde beispielsweise das alte Hotel am Rollepass entfernt. In Südtirol wurden im Sextner Tal und im Schlerngebiet bei der Mahlknechthütte die Stromleitungen unterirdisch verlegt. Im Schlerngebiet wurden weiters am Tierser Alpel das Windkraftrad entfernt und die Kapelle bei der ehemaligen Dialerhütte wurde renoviert.

Zu erwähnen sind auch die Initiativen, welche von den lokalen Gebietsverwaltungen selbst zur Erhaltung des Welterbegebietes angestoßen und durchgeführt werden. So bemüht sich beispielsweise die Gemeinde Welschnofen durch Geschwindigkeitslimitierungen eine Verkehrsberuhigung auf der Nigerstraße unter dem Rosengarten herbeizuführen und die Straße durch Förderung der Fahrradmobilität und der Zugänglichkeit für alle, für Menschen mit Beeinträchtigung bis Familien mit Kinderwagen, zu verbessern.

Schließen

Navigationserleben nach Ihren Wünschen

Diese Website verwendet technische Cookies und, nach Einholung Ihrer Zustimmung, Analyse- und Marketing-Cookies von Erst- und Drittanbietern. Schließen Sie das Banner, bleiben die Einstellungen erhalten und Ihre Navigation wird fortgesetzt. Es werden in diesem Fall nur technische Cookies eingesetzt. Ihre Zustimmung zur Verwendung anderer als technischer Cookies ist fakultativ und kann jederzeit widerrufen werden, indem Sie Ihre Cookie-Einstellungen konfigurieren. Wenn Sie mehr über die einzelnen Arten von Cookies erfahren möchten, bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien aufzurufen und zu lesen.

Verwendete Cookies

Es folgt die Auflistung aller Cookies, die auf unsere Website zum Einsatz kommen.

Technisch erforderliche Cookies

Die notwendigen technischen Cookies können nicht deaktiviert werden, da die Website ohne sie nicht richtig funktionieren würde. Die Website verwendet Erstanbieter-, Sitzungs- und dauerhafte Cookies, um Ihnen unsere Dienste zur Verfügung zu stellen. Diese helfen, grundlegende Funktionen wie die Seitennavigation, die bevorzugte Sprache oder den Zugang zu geschützten Bereichen der Website zu ermöglichen. Die Website verwendet auch Analyse-Cookies von Google Analytics, um Informationen darüber zu sammeln, wie die Nutzer die Website nutzen (Anzahl der Besucher, besuchte Seiten, Verweildauer auf der Website usw.). Die IP-Adressen der Nutzer werden anonym erfasst und verarbeitet, und die Einstellungen des Dienstes sehen keine Weitergabe der Daten an Google vor. Weitere Einzelheiten und Informationen finden Sie auf der Seite des Anbieters https://support.google.com/analytics/answer/1011397. In jedem Fall können Sie die Cookies von Google Analytics deaktivieren, indem Sie ein spezielles Browser-Plug-in herunterladen, das hier erhältlich ist: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout.

Erstanbieter2

cm_cookie_dolomiti-patrimonio-mondiale-unesco

wp-wpml_current_language

YouTube1

CONSENT

Erfahren Sie mehr über diesen Anbieter