Gründungsmitglieder

Neuigkeiten | Ein Austausch zur Gestaltung von Schutzhütten und Biwaks  

rifugio-pradidali_ph.RiccardoMasut Forschung und Bildung
27 April 2022

„Die Art und Weise, wie wir eine Hütte oder ihre Erweiterung gestalten, zeigt, wohin wir wollen, welche Art von Zukunft wir uns für den Bergtourismus und die Besucher des Hochgebirges vorstellen – insbesondere wenn die betreffenden Gebiete als Welterbe anerkannt sind.“ So kommentiert Mario Tonina, Präsident der Stiftung Dolomiten UNESCO, den Kurs „Planen in großen Höhen – Die Architektur von Schutzhütten und Biwaks“, der vom Architektenorden der Autonomen Provinz Trient zusammen mit dem Trentiner Verein für zeitgenössische Architektur und dank der Zusammenarbeit mit der Stiftung Dolomiten UNESCO, Trentino Marketing und dem Verein der Trentiner Schutzhütten organisiert wurde. Die Veranstaltung findet am 29. April sowie am 13. und 20. Mai am Sitz der SAT in Trient statt und wird durch einen Höhen-Workshop am 4. und 5. Juni in Gardeccia (Fassatal) ergänzt.

Eine Debatte, die die öffentliche Meinung einbezieht

Wie gestaltet man eine Schutzhütte oder ein Biwak? Wie fügen sie sich in die empfindliche Umgebung ein? Wie lassen sich funktionale Anforderungen mit dem Aspekt der Nachhaltigkeit verbinden? Dies sind nur einige der Fragen, die in den letzten Jahren aus der Fachdiskussion in die Debatte der breiteren Öffentlichkeit gelangt sind. Dabei geht es um viele Aspekte: von der Bergkultur über Landnutzungsmodelle bis hin zur Notwendigkeit einer aktiven Erhaltung der Hochgebirgslandschaft. „Die Schutzhütte ist von großem Wert für unsere Berge“, sagt der Präsident des Architektenordens von Trient, Marco Giovanazzi. Und weiter: „Sie zu gestalten bedeutet, ihren symbolischen Wert, die tägliche Bewirtschaftung und die heute unerlässlichen Umweltfragen miteinander zu verbinden.

Die Notwendigkeit des Austauschs

„Die Schutzhüttenbetreiber selbst, mit denen wir seit Jahren zusammenarbeiten, stellen sich immer wieder die Frage, wie man die funktionalen Bedürfnisse mit dem Gefühl der Begrenztheit in Einklang bringen kann“, fügt der Präsident der Stiftung Dolomiten UNESCO Mario Tonina hinzu. „Für uns Betreiber ist dies eine außergewöhnliche Gelegenheit“, bestätigt Roberta Silva, Präsidentin des Verbands der Schutzhütten der Provinz Trient, die feststellt: „Wir brauchen mehr Synergien zwischen Planern, Bauherren, Eigentümern, Betreibern und Behörden.“ Diese Auffassung teilt auch Anna Facchini, Präsidentin der SAT, die zwei konkrete Beispiele anführt: „In dem Bewusstsein, dass eine neue Art der Interaktion wünschenswert ist, haben wir uns entschlossen, ab 2021 Ausschreibungen für die Renovierung oder den Umbau von Schutzhütten durchzuführen. Die ersten beiden Fälle sind die Pedrotti-Tosa-Hütte im Brenta und die Ciampedié-Hütte im Rosengarten, für die derzeit Ausschreibungen vorbereitet werden.“

Ph. Rifugio e bivacco Pradidali – Riccardo Masut

Schließen

Navigationserleben nach Ihren Wünschen

Diese Website verwendet technische Cookies und, nach Einholung Ihrer Zustimmung, Analyse- und Marketing-Cookies von Erst- und Drittanbietern. Schließen Sie das Banner, bleiben die Einstellungen erhalten und Ihre Navigation wird fortgesetzt. Es werden in diesem Fall nur technische Cookies eingesetzt. Ihre Zustimmung zur Verwendung anderer als technischer Cookies ist fakultativ und kann jederzeit widerrufen werden, indem Sie Ihre Cookie-Einstellungen konfigurieren. Wenn Sie mehr über die einzelnen Arten von Cookies erfahren möchten, bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien aufzurufen und zu lesen.

Verwendete Cookies

Es folgt die Auflistung aller Cookies, die auf unsere Website zum Einsatz kommen.

Technisch erforderliche Cookies

Die notwendigen technischen Cookies können nicht deaktiviert werden, da die Website ohne sie nicht richtig funktionieren würde. Die Website verwendet Erstanbieter-, Sitzungs- und dauerhafte Cookies, um Ihnen unsere Dienste zur Verfügung zu stellen. Diese helfen, grundlegende Funktionen wie die Seitennavigation, die bevorzugte Sprache oder den Zugang zu geschützten Bereichen der Website zu ermöglichen. Die Website verwendet auch Analyse-Cookies von Google Analytics, um Informationen darüber zu sammeln, wie die Nutzer die Website nutzen (Anzahl der Besucher, besuchte Seiten, Verweildauer auf der Website usw.). Die IP-Adressen der Nutzer werden anonym erfasst und verarbeitet, und die Einstellungen des Dienstes sehen keine Weitergabe der Daten an Google vor. Weitere Einzelheiten und Informationen finden Sie auf der Seite des Anbieters https://support.google.com/analytics/answer/1011397. In jedem Fall können Sie die Cookies von Google Analytics deaktivieren, indem Sie ein spezielles Browser-Plug-in herunterladen, das hier erhältlich ist: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout.

Erstanbieter2

cm_cookie_dolomiti-patrimonio-mondiale-unesco

wp-wpml_current_language

YouTube1

CONSENT

Erfahren Sie mehr über diesen Anbieter

Google3

_gat_

_gid

_ga

Erfahren Sie mehr über diesen Anbieter