Gründungsmitglieder

Neuigkeiten | „L’Altra Montagna“ – die neuen Videos sind online

l'altra-montagna World Heritage
25 November 2020

Die vom Verein ISOIPSE in Zusammenarbeit mit Cosenude Media Projects SRLS realisierten Videos zum Projekt „L‘Altra Montagna“ (Der andere Berg), das aus der Konvention zwischen der Universität von Udine und der Autonomen Region Friaul-Julisch Venetien im Rahmen der funktionellen Netzwerke der Stiftung Dolomiten UNESCO entstanden sind, stehen ab sofort der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Arbeit wurde am Ende der gemeinsamen Erzählung von zwei Gemeinschaften des Teilgebiets 4 – Dolomiti Friulane e d‘Oltre Piave – nämlich Forni di Sopra und Val Còlvera, verwirklicht.

Gleichgewicht und Stille

Im Zentrum der audiovisuellen Erzählung, die diese beiden Gebiete bewerben soll, steht das Gleichgewicht zwischen Menschen und Umwelt, das im Gebiet der friaulischen Dolomiten immer prekär und doch auf seine Art und Weise stabil ist. Um die wichtigsten Merkmale von Forni di Sopra und dem Val Còlvera zu definieren, lag der Schwerpunkt auf der Wiederentdeckung der weniger bekannten Aspekte der Berge, abseits von kommunikativen Klischees, und der Stille, die es uns ermöglicht, genauer in uns hineinzuhören. Die Videos wurden erst veröffentlicht, nachdem sie mit der Bevölkerung der am Projekt beteiligten Gebiete geteilt worden waren.

Eine Reise durch das Territorium, mit dem Territorium

„L’Altra Montagna“ ist in der Tat ein Vorhaben, bei dem die Bewohner der betroffenen Gebiete in verschiedenen Treffen, bei denen die Besonderheiten und die Einzigartigkeit der jeweiligen Gebiete beleuchtet wurden, in den Mittelpunkt gestellt wurden. Daraus entstand ein konkretes Kommunikationsbeispiel, das vom Bewusstwerden der Bewohner für die landschaftlichen, geologischen, kulturellen und sozialen Werte, die „ihre“ Dolomiten kennzeichnen, erzählt. Die Arbeitsgruppe der Universität von Udine bestand aus Prof. Francesco Marangon der Abteilung für Wirtschaft und Statistik, Prof. Andrea Guaran der Abteilung Sprachen und Literatur, Kommunikation, Ausbildung und Gesellschaft und Prof. Mauro Pascolini aus derselben Abteilung, und gleichzeitig Vorsitzender des Abkommens und Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses der Stiftung Dolomiten UNESCO. Der Verein und Sozialunternehmen „ISOIPSE Sinergie. Strategie. Territorio“ hat mit dem Fachkönnen und der Kreativität von Alice Cason, Chiara Zanetti, Valentina De Marchi und Alessandro De Bon, sowie mit seiner Zusammenarbeit mit Cosenude Media Projects SRLS, zum Projekt beigetragen.


X
Questo sito usa i cookie per offrirti la migliore esperienza possibile. Procedendo con la navigazione sul sito, accetti implicitamente l'utilizzo dei cookie sul tuo dispositivo.
Informativa sull'utilizzo dei cookie Accetto