Gründungsmitglieder

Neuigkeiten | Mara Nemela ist die neue Direktorin der Stiftung Dolomiten UNESCO

World Heritage
4 Mai 2021

„Prämiert wurden Kompetenz und Networking-Fähigkeiten: zwei bedeutende Qualitäten, um sich den Herausforderungen stellen zu können, mit denen sich eine so wichtige und komplexe Einrichtung wie die Stiftung Dolomiten UNESCO konfrontiert sieht. Ich möchte der technischen Kommission, die alle Bewerberprofile sorgfältig geprüft hat, und meinen Kollegen im Verwaltungsrat für die konstruktiven Diskussionen während des Auswahlverfahrens danken. Die fachliche Leitung der Stiftung wurde nun Ing. Mara Nemela anvertraut, der ich in meinem Namen und in dem des gesamten Rates viel Erfolg bei ihrer Arbeit wünsche. Ich bin mir sicher, dass ihre Professionalität die Kontinuität der großartigen synergetischen Arbeit garantieren wird, die bisher von den am UNESCO-Welterbe beteiligten Territorien geleistet wurde“, begrüßte Präsident Tonina die Ernennung der neuen Direktorin.

Hochkarätige Anwärter und Anwärterinnen

Mehr als 40 Kandidaten und Kandidatinnen aus ganz Italien und dem Ausland, insbesondere aus dem Alpenraum, haben sich an der Ausschreibung beteiligt, die nach dem Rücktritt von Marcella Morandini, die die Stiftung sieben Jahre lang geleitet hatte, veröffentlicht wurde. Dies zeigt die hohe Anerkennung, die der Rolle der Stiftung auf internationaler Ebene zuteilwird.

Ernannt wurde Mara Nemela bei der Sitzung des Verwaltungsrats, die die letzte Etappe des Auswahlverfahrens darstellte und am 3. Mai im Palazzo Piloni, dem Sitz der Provinzverwaltung von Belluno, stattfand. Anwesend waren der Präsident Mario Tonina (Landesrat für Stadtplanung, Umwelt und Zusammenarbeit, in seiner Funktion als Vizepräsident der Autonomen Provinz Trient), der Vizepräsident Graziano Pizzimenti (Landesrat für Infrastruktur und Territorium der Autonomen Region Friaul-Julisch Venetien) sowie die Ratsmitglieder Federico Caner (Landesrat für Tourismus und Außenhandel der Region Venetien), Roberto Padrin (Präsident der Provinz Belluno), Maria Magdalena Hochgruber Kuenzer (Landesrätin für Raumentwicklung, Landschaft und Denkmalpflege der Autonomen Provinz Bozen), Andrea Carli (Präsident der UTI der Friauler Täler und Dolomiten) und Francesco Brollo (Präsident der UTI von Karnien).

Mara Nemela

Mara Nemela wurde 1975 in Bozen geboren und lebt heute in Canazei, im Fassatal. Zuletzt war sie Leiterin der Abteilung Technische Dienste, Raumentwicklung und Kulturerbe der Comun General de Fascia. Sie machte im Jahr 2001 ihren Abschluss in Umwelttechnik an der Universität von Trient.

„Prämiert wurden Kompetenz und Networking-Fähigkeiten“

„Ich bin sowohl mit der Resonanz auf die Ausschreibung als auch mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, kommentiert der Präsident der Stiftung Dolomiten UNESCO Mario Tonina. „Die von uns geprüften Bewerbungen erwiesen sich alle als hochkarätig, und die Wahl von Mara Nemela ist zweifellos auf ihre Kompetenz, ihre Erfahrung im Bereich Standortmanagement und ihre Networking-Fähigkeiten zurückzuführen. Wir wünschen Frau Nemala viel Erfolg: Die Herausforderungen der synergetischen Verwaltung des Welterbes sind komplex, aber wir wissen, dass die neue Direktorin auf die Unterstützung eines motivierten Teams zählen kann, das den von Frau Morandini eingeschlagenen Weg weiterverfolgt. Mit ihrem Know-how in der Interaktion mit den einzelnen Netzwerken, die auf verschiedenen Ebenen am Management, an der Kommunikation und am Erhalt des Welterbes beteiligt sind, wird sie einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, dass unser Modell auch weiterhin auf internationaler Ebene geschätzt und erforscht wird.“

X
Questo sito usa i cookie per offrirti la migliore esperienza possibile. Procedendo con la navigazione sul sito, accetti implicitamente l'utilizzo dei cookie sul tuo dispositivo.
Informativa sull'utilizzo dei cookie Accetto